Schulchronik



Die Geschichte des Friedrich-Anton von Heinitz Gymnasiums, begann im Jahre 1958, als die erweiterte Oberschule Rüdersdorf mit den Oberschulen aus Schöneiche und Erkner zusammen gelegt wurde. Die Verlegung nach Rüdersdorf erfolgte unter dem Gesichtspunkt,dass sich dort wichtige Betriebe des Kreises befanden und die Heranbildung des Nachwuchses wirksamer gestalltet werden sollte.
Am 26.10.1981 erhielt die Schule zu ehren Erich Weinerts seinen Namen. Die Schüler wurden in den Klassenstufen 1 bis 12 unter der Leitung von R.Eckhardt ausgebildet.

1979/80
Nachdem die Schule in Tasdorf in eine EOS umgewandelt wurde, bot sie nicht mehr genug Platz für die große Anzahl an Schülern. Aus diesem Grund begann zu dieser Zeit der Bau dieser Einrichtung in dem damals entstandenen Neubaugebiet und dauerte 1,5 Jahre an.

1981/82 :
In diesem Schuljahr lernten 383 Schüler, somit war unsere Schule die erste im Bezirk Frankfurt (Oder), in der die Abiturstufe an eine zweizügige POS angegliedert wurde.

1982/83 :
Der Prozess der Formierung des neuen Schulkollektivs stand in diesem Jahr im Mittelpunkt.
Außerdem wurde die erste Hausordnung entworfen.

1991/1992:
Nach 10 Jahren wurde die damalige EOS zum Gymnasium umfunktioniert und trug von nun an den Namen Gymnasium Rüdersdorf.

2002
In diesem Jahr bekamen wir zu unserem 20-jährigen Jubiläum unseren heutigen Namen Friedrich-Anton von Heinitz Gymnasium.

2003
Im Frühjahr diesen Jahres wurde unser neuer Schulhof eingerichtet, mit Grünflächen, Basketballplatz, Amphietheater und jeder Menge Sitzmöglichkeiten.
Unicum Abi Leserinnen und Leser haben gewählt: Im Bundesweiten Wettbewerb Schule des Jahres 2003 belegte unser Gymnasium den 3. Platz in der Kategorie "Computerausstattung".

2006
Zur Zeit besuchen unser Gymnasium 662 Schüler und diese werden von 50 Lehrern unterrichtet.